+43 677 62 43 4982

drkirchmayr@gmx.at

Mesotherapie

Die Mesotherapie nutzt die Haut, als größtes Organ des Menschen zu therapeutischen Zwecken.
Die Haut ist ein hervorragendes Medium zur Aufnahme von niedrig dosierten Arzneimittelmischungen ohne Nebenwirkungen auf Milz, Magen- und Darmschleimhaut und Leber zu erzeugen. Ohne großen Aufwand können die zu verabreichenden Wirkstoffe direkt am Ort der Symptomatik eingebracht werden.

Die Wirksamkeit der Mesotherapie beruht auf einer Verstärkung der Mikrozirkulation, einer Verbesserung des neuro-vegetativen Systems sowie einer Immunmodulation (Steigerung der Abwehrkräfte)

Das Prinzip der Mesotherapie: WENIG –SELTEN – AM RICHTIGEN ORT.

Anwendung der Mesotherapie:

Die Erkrankungen, bei denen die Mesotherapie Linderung oder Heilung bringen kann, sind zahlreich und stammen aus praktisch allen Gebieten der Medizin. Oft handelt es sich um Problemfälle, denen anders nicht oder nur unzureichend geholfen werden kann.

Geeignete Beschwerdebilder für die Mesotherapie:

Schmerz, Entzündung – Mesotherapie ist eine sehr effiziente Methode für Patienten mit akuten oder chronischen Schmerzen. Bereits nach wenigen Anwendungen kann vollständige Schmerzfreiheit erlangt werden.
Durchblutungs- und Wundheilungsprobleme
Rheumatische Erkrankungen, Arthrosen aller Art
Chronische Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen mit und ohne Nervenschmerzen sprechen hervorragend auf die Mesotherapie an.
Sportverletzungen und Überlastungsschäden
Abwehrschwäche und wiederholte Infektionen
Stress, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen
Bei psychosomatischen Störungen wie Stresserscheinungen, Nervosität, Burn-out-Syndrom, Schlaflosigkeit oder depressiven Verstimmungen, kann zur Unterstützung der Gesprächstherapie die Mesotherapie mit Erfolg eingesetzt werden.
Kopfschmerzen und Migräne
Gute Erfolge der Mesotherapie auch bei Migräne, Spannungskopfschmerz, Okzipital Syndrom, atypischer Gesichtsschmerz, Gesichtsneuralgien, Schwindel oder Tinnitus.
Dysmenorrhoe, Pelvipathia spastica, Reizblase, rezidivierenden Infektionen oder weiblicher Infertilität.

“Österreichische Gesellschaft für Mesotherapie”